TriokubiK

Die mit so hohem künstlerischen Niveau ausgestatteten Interpreten konnten sowohl solistisch als auch im TriokubiK nicht nur musikalisch überzeugen, sondern mit ihrem Engagement für die zeitgenössische Musik das Publikum durchweg begeistern.
Neue Musikzeitung (nmz)
TriokubiK
Verena Rein, Sopran
Marika Gejrot, Violoncello
stefanpaul, Klavier

Die Musiker des TriokubiK lernten sich 2013 bei einem Konzert kennen. Die Zusammenarbeit war gleich so fruchtbar, dass die drei Künstler - alle mit viel Erfahrung auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik und auch der Klassik - beschlossen, gemeinsam ein Trio zu gründen. Die Kombination von Stimme, Violoncello und Klavier eröffnet vielfältigste Möglichkeiten des Klangs, der Farbe und des Stils. Von Solo- bis Triobesetzung gibt es eine reiche Auswahl von Werken unterschiedlichster Ausprägung, was die Musiker sofort reizte - alles hoch drei und auf jeden Fall in drei Dimensionen...

Verena Rein, Sopran >> www.verena-rein.de
erhielt ihre Gesangsausbildung bei Kammersänger Peter Gougaloff, Deutsche Oper Berlin, als dessen Meisterschülerin. Belcanto-Studien führten sie mit Mirella Freni zusammen. Zuvor absolvierte sie ein Instrumentalstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.
Auftritte in Oper und Konzert führten sie durch viele Länder Europas und die USA. Sie wirkte mit bei Rundfunk-, TV- und CD - Produktionen. Ihre CD - Russian Songs kam auf die Topliste der Neuen Musikzeitung (nmz). Ende 2014 erscheint ihre nächste CD – Britten: Les Illuminations; Senderovas: Songs of Sulamith - gemeinsam mit dem Kaunas Chamber Orchestra.
Ihr Operndebut gab die Sopranistin in der Rolle der Micaëla in Carmen/Bizet in der Schweiz. Ihre wichtigsten Rollen seitdem waren Donna Elvira in Don Giovanni/Mozart, Violetta in La Traviata/Verdi, die schnell ihre Glanzpartie wurde, Konstanze in Die Entführung aus dem Serail/Mozart, sowie Agathe in Der Freischütz/Weber.
Verena Rein erhielt zahlreiche Engagements von verschiedenen internationalen Festivals, z.B. Schleswig Holstein Musikfestival, Festival Mitte Europa, Usedomer Musikfestival, Sommerfestival Schloß Rosenholm, Dänemark; Szymanowski-Musiktage, Zakopane/Polen; Christopher Summer Festival und Muzikos Ruduo, Pažaislis Festival und Festival Iš Arti, Litauen, International Festival of Lyrical Art Sibiu, Rumänien, Malta International Music Festival (Manoel Theatre).
Die Sopranistin gibt mit großem Erfolg Meisterklassen im In- und Ausland - u.a. an der Shenandoah University, Virginia/USA, der Music Academy der Vytautas Magnus University, Kaunas, Litauen, am Staatlichen Musikkonservatorium in Eriwan, Armenien und der University of Malta. Ende 2010 erschien der innovative und umfassende Film über klassischen Gesang: DIE BEFREIUNG DES KLANGS von Verena Rein auf DVD. Er wird weltweit über die renommierte Edition Peters vertrieben. Der Film bekam hervorragende Kritiken im Internationalen Magazin Opernwelt, in der Zeitschrift Üben & Musizieren und bei klassik.com.

Marika Gejrot, Violoncello
studierte an der Musikhochschule in Stockholm und an der "Ecole Normale de Musique" in Paris. Sie war Mitglied im „Ensemble Internationale de Paris“. Nach ihrer Studienzeit zog sie nach Belgien und arbeitete viele Jahre als Orchestermusikerin im Westflämischen Kammerorchester und in der Antwerpener Philharmonie.
Seit 1996 lebt sie freischaffend in Berlin, spielte mit der Berliner Kammeroper, der Neuköllner Oper und vielen anderen projektbezogenen Gruppen. Die meiste Zeit widmet sie sich aber die Kammermusik; dann oft neukomponierten Stücken und Crossover Projekten. Sie arbeitet mit der Sängerin Heidi Abrahamsen im Duo MARDI, ist Mitglied in „Work in Progress“ (Kammerensemble für Neue Musik) und pflegt dazu eine regelmäßige Zusammenarbeit mit mehreren Pianisten.
CD Aufnahmen: u.a.: Snake Dance von Henriette Müller (2003), Quartette für Preussen mit dem Zephyrquartett (2008), Christoph Loothen: Die Hilfe kommt von den Herrn für Mezzosopran und zwei Celli (2012), Rainer Rubbert ...und du sollst deinen Herrn.. für Tenor, Baryton, Cello und Orgel (2013)

stefanpaul, Klavier
stefanpaul studierte Klavier an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Besonders wertvolle Impulse erhielt er dort unter anderem bei Wolfram Rieger, Eric Schneider und Klaus Bäßler. Im Laufe seines Studiums entwickelte sich seine Liebe zur Musik des 20. Jahrhunderts und zum Musiktheater. Seit 2003 hat er einen Lehrauftrag für Zeitgenössisches Lied an der UdK inne. Neben zahlreichen freien Projekten war er zwischen 2008 und 2013 in verschiedenen Produktionen der Volksbühne Berlin als Musiker und Darsteller tätig. stefanpaul tritt regelmäßig als Liedbegleiter auf, war 2006 Finalist beim 6. Internationalen Wettbewerb "Franz Schubert und die Musik der Moderne" in Graz in der Kategorie Liedduo, erhielt ein Arbeitsstipendium der Paula und Albert Salomon Stiftung und gewann zusammen mit Hanna Herfurtner 2010 den 1. Preis beim Paula-Salomon-Liedwettbewerb, mit der er 2012 am Konzerthaus Wien debütierte. 2014 bearbeitete er die Bühnenmusik von Hanns Eisler für Brechts „Leben des Galilei“ am Deutschen Theater Göttingen in der Regie von Michael von zur Mühlen.
 
TriokubiK
19./20./21.August 2016
CELAN VERWOBEN
ein interdisziplinäres Projekt
mit schwedischen Künstlern
unterstützt durch Musik i Syd
Schweden

4. Juni 2016
Klassik & mehr
Klostergarten Kyritz, Deutschland
KLASSIK MEETS TANGO

7. Mai 2016
KLASSIK MEETS TANGO
ganz.kultur, Deutschland

19. März 2016
Neue Musik Treffen Berlin, Deutschland

Februar 2016
Weill, Martinsson, Beethoven
Vilnius, Litauen

10.- 13. Dezember 2015
Weihnachts-Special
an verschiedenen Orten, Deutschland

7. November 2015
Klassik und Neue Musik
Ensemble-Treffen, Brandenburg, Deutschland

17. Oktober 2015
Herbstfestival
Kaunas, Litauen

Juni 2015
Schweden-Tournee
verschoben, demnächst mehr!

30. Mai 2015
Feierliches Eröffnungskonzert
ganz.kultur, Kyritz OT Ganz

9. Mai 2015
Festival
Neuköllner Originaltöne, Berlin

28.11.2014
Deutsch-Polnische Musiktage
Spotkanie, Berlin

19.11.2014
Unerhörtes Brandenburg
With Love: Berlin-Skandinavien
Theater Brandenburg

09.09.2014
Unerhörte Musik im BKA Berlin
With Love: Berlin-Skandinavien
Debut-Konzert von TriokubiK
TriokubiK
Trio-Besetzung

Klassik/Romantik
Beethoven - Schottische Lieder
Gounod - The song of Salomon
Goltermann - Lieder
Massenet - On dit! - Élégie
Lachner - Überall du
Dell'Acqua - Villanelle

Tango und mehr
Rolf Martinsson - Tango Caporal
Kurt Weill - Je ne t'aime pas
Kurt Weill - Youkali
Thomas Lindahl - Gesänge an Berlin
Leonard Bernstein - Dream with me, aus: Peter Pan
Karl-Heinz Wahren - Chanson d’amour sans paroles

Neue Musik
Kaija Saariaho - Mirage
Sarah Nemtsov - Green
Gabriel Iranyi - Celan-Lieder
Samuel Tramin - Neben mir
Pavol Simai - Tre sånger


andere Kombinationen

Violoncello und Klavier
Mansoor Hosseini - Bones - second piece
Asbjørn Schaathun - Stilleben
Astor Piazzolla - Le grand Tango

Stimme und Violoncello
William Sydeman - Three Songs after Emily Dickinson
Ross Edwards:  Maninya
Dieter Schnebel: Mit diesen Händen

Gesang und Klavier
Rolf Wallin - Three Poems by Rainer Maria Rilke
Charlotte Seither - Minzmeißel
Witold Lutosławski - Chantefleurs et Chantefables
Grażyna Baciewicz - Lieder

mit Elektronik
Kaija Saariaho - Lonh (Stimme)
Ylva Q. Arkvik - Väsen (Violoncello)
Lisa Streich - Existenser (Klavier)

Solo
Susanne Stelzenbach - Monolog (Klavier)
Rainer Rubbert - Dialogue (Violoncello)
TriokubiK
TriokubiK
Stacks Image 1969
Stacks Image 1971
Zum Herunterladen bitte auf das jeweilige Bild klicken.
TriokubiK
AMB artists management berlin
Prof. Dr. Hartmut Rein
Kreuzbergstr. 30
D - 10965 Berlin
www.artistsmanagement-berlin.de
rein(at)artistsmanagement-berlin.de
tel. +49 - (0)30 - 32793111
mobil +49 - (0)172 - 9909446
Marika Gejrot
mobil +49 - (0)160 - 8042993
marika-gejrot(at)t-online.de

stefanpaul
mobil +49 - (0)178 - 4831118
mesrav(at)gmx.de
TriokubiK:

Verena Rein
mobil +49 - (0)173 - 6213750
art(at)verena-rein.de
www.verena-rein.de
Stacks Image 3190

IMPRESSUM